Was wurde gemacht: 
  • Demontage des Öltanks
  • Installation Pellet-Brennwertkessel mit Pelletlagerung
  • Hydraulischer Abgleich
  • Heizstab für Warmwasser
  • Installation Enthärtungsanlage
  • 9,9 kWp Photovoltaikanlage mit West-Ost Ausrichtung
  • 12,0 kWh Batteriespeicher mit Inselfunktion
 
Warum wurde es gemacht:
Die Familie aus Lengenwang entschied sich dafür ihre Ölheizung zu sanieren und bekam eine moderne Pelletheizung mit Lager. Außerdem ließen sie im gleichen Zug noch eine Enthärtungsanlage installieren, um dem hohen Härtegrad des Wassers entgegenzuwirken.
Um mehr Unabhängigkeit zu gewinnen, wurde eine Photovoltaikanlage mit passendem Batteriespeicher installiert. Da unsere Kunden viel Warmwasser benötigen wurde ein Heizstab eingebaut, der mit Strom versorgt wird, sobald die Batterie voll ist und die PV-Anlage noch genügend Strom liefert.
 
Mehrwert für Kunden: 
Unsere Kunden sind sehr zufrieden mit den Anlagen und brauchen nun weniger Strom und sparen bei den Heizkosten. Durch die Enthärtungsanlage wurde der Kalk im Wasser deutlich verringert.
 
Besonderheiten des Projekts:
Im Wohnhaus aus dem Jahr 1980 ist der Platz im Heizraum gering. Für unsere Planer war das jedoch kein Problem, sie schafften es alle Anlagen und Rohre optimal zu platzieren. Der Gewebetank für die Pellets und der Batteriespeicher haben jeweils in separaten Räumen ihren Platz gefunden.
 
Das sagen unsere Kunden zum Projekt:

„Die gesamte Sanierung ist schnell und sauber von statten gegangen. Wir sind sehr zufrieden, die Mitarbeiter der Firma Epple sind freundlich und kompetent. Auch bei Fragen wird man schnell und kompetent beraten.“

 

Bilder: